Markt Trend Sep 24 2013

MARKET TREND

US-Aktien rutschte am Montag ab, da die Anleger bereits unruhig über die steuerlichen Unsicherheiten reagierten (Kommentare von einigen Vertretern der Federal Reserve in Bezug auf, wenn die US-Notenbank beginnt das Tempo seines 85000000000 $ monatlich Wertpapierkäufe reduziert).
 
Am Montag sagte der Präsident der Federal Reserve Bank of New York William Dudley und oberster  Währungshüter, man wolle sicher sein, dass die Erholung durch die Konjunkturprogramme nachhaltig ist. “Aus meiner Sicht, muss sich für die Unterstützung der sehr expansiven Geldpolitik die Wirtschaft noch Anpassungen. Basierend auf dieser Politik muss sich die Wirtschaftauf eine längerfristige Perspektive hin unter Berücksichtigung der Risiken, wie auch der finanziellen Bedingungen weiter entwickeln und noch stärker verankert werden.”
 
Dudley fügte hinzu, um keineVerwirrungen in Bezug auf die Dauer der Fed- Stimulus-Programms nach Aussagen in St. Louis von Fed-Präsident James Bullard vom vergangenen Freitag aufkommen zu lassen,, es ist eine kleine Reduzierung der Anleihekäufe “möglich” welche bei der nächsten Sitzung der Fed im Oktober ist besprochen werden soll.
 
Die Fiscale Unsicherheit in den USA kehrte zurück in die Schlagzeilen da der Kongress dem Ausgaben Paket zustimmen muss. Hebt die Regierung die Schuldengrenze bis Ende des Monats auf besteht das Risiko, das das Land in seinen Grundzustand unmittelbar nach der Krise zurück fällt.
 
Am Freitag gab das Abgeordnetenhaus grünes Licht für die Gesetzgebung, die Regierung bis 15. Dezember zu finanzieren. Allerdings wird der Gesetzgeber in der Gesundheitsreform bedeutende Abstriche, damit Präsident Barack Obamas, hinnehmen müssen.
 
Die asiatischen Börsen am Dienstag geschlossen gemischt als Reaktion auf die neuesten Entwicklungen aus den USA Dieser Zeitraum in Asien durch einen langen Feiertag , die in Licht und Umsatz niedriger Marktaktivitäten übersetzt gekennzeichnet ist ,
 
Europäische Aktien werden am Dienstag geringfügig gehandelt höher, gestützt durch die gestrigen Kommentare des Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi. Am Montag sagte Draghi die EZB sei bereit, eine dritte Runde der Liquidität in die Banken der Region zu injizieren, wenn nötig, um
die Erholung der Europäischen Union abzusichern.
 
Diese Kommentare kamen nachdem die Daten zeigten, dass die Industrieproduktion in der Eurozone schwächer als erwartet in diesem Monat ausgefallen ist. Allerdings wurde dies durch eine Verbesserung
der Aktivitäten im Dienstleistungssektor ausgeglichen.
 
Am Nachmittag berichtet Kanada, dass ihre Einzelhandelsumsätze mit den USA auf dem privaten Sektor Inflationär sind gemäß einem Bericht über das Konsumentenvertrauen.

OIL Kurs

 

 

 

 

 

 

 

Die Oil Anlagepreise stiegen auf ein 27- Monats-Hoch von 112 $ pro Barrel im vergangenen Monat unter Hinweise darauf, dass die USA in der Nähe einer militärischen Intervention gegen Syrien war, wegen ihres angeblichen Einsatzes von chemischen Waffen gegen die Zivilbevölkerung. 

Nun, da sich die syrische Situation abgekühlt und eine drohender Angriff der USA vorerst nicht mehr ansteht, sind die Ängste der Investoren, dass dies in einen zwei -jährigen Bürgerkrieg überschwappen könnte und damit die Öllieferungen beeinflussen könne geschwunden..

Weitere Berichte aus dem Irak und Libyen, dass die Öl-Produktion gesteigert wurde, haben auch dazu beigetragen, den Verkaufsdruck vom Öl zu nehmen.

Das American Petroleum Institute wird über seine Vorräte im Laufe des Tages berichten und am Mittwoch um 1430GMT der wöchentliche Bericht der Regierung erwartet wird.

MARKETS TRENDS

U.S. stocks slid on Monday as investors, already uneasy about the fiscal uncertainty, reacted to comments made by a few Federal Reserve officials with regards to when the U.S. Central Bank will begin tapering the pace of its $85 billion monthly asset purchases.

On Monday, Federal Reserve Bank of New York President William Dudley said monetary authorities want to be sure the recovery is sustained before tapering down the stimulus programs. “In my view, the economy still needs the support of a very accommodative monetary policy. Adjustments to that policy need to be anchored in an assessment of how the economy is actually performing, how financial conditions are evolving, and how this affects the longer-term outlook and the risks around it”

Dudley’s comments added to confusion regarding the duration of the Fed’s stimulus program after St. Louis Fed President James Bullard said last Friday that a small tapering of bond purchases is “possible” at the Fed’s next meeting in October.

The Fiscal uncertainty in the U.S. returned to the headlines again as Congress must agree on a spending package and lift the government’s debt ceiling by the end of the month or risk throwing the country into a default state.

On Friday, the House of Representatives gave the green light to legislation to fund the government through Dec. 15. However, lawmakers voted to defund President Barack Obama’s healthcare bill, the Affordable Care Act.

The Asian exchanges closed mixed on Tuesday as a reaction to the latest development from the U.S. This period in Asia is characterized by a long bank holiday which translates into light turnover and low market activity,

European stocks traded marginally higher on Tuesday, supported by European Central Bank President Mario Draghi’s comments yesterday. On Monday, Draghi said the ECB is ready to inject a third round of liquidity into the region’s banks if needed, in order to safeguard the bloc’s recovery.

The comments came after data showed that manufacturing output in the Euro Zone was weaker than expected this month, but this was offset by an improvement in service sector activity.

Later in the day, Canada is to report its Core Retails Sales and the U.S. is to release its private sector data on house price inflation, as well as a report on consumer confidence.

OIL FUTURES

 

 

 

 

 

 

 

 

Oil Futures surged to a 27-month high of $112 a barrel last month amid indications that the U.S. was close to taking military action against Syria for its alleged use of chemical weapons against civilians.

 

Now that the Syrian situation has cooled down and an imminent attack led by the U.S is no longer on the horizon, investors’ fears that the two-year-old civil war could spill over and affect oil supplies eased down.

Additional reports out of Iraq and Libya that the oil production is on the rise also contributed to the selling pressure in oil.

The American Petroleum Institute will release its inventories report later in the day, while Wednesday’s weekly government report is expected tomorrow at 1430GMT.

Resistance; 108, 110

Support; 103, 97.61, 91.25

Dieser Beitrag wurde unter Information, Trading veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *